Sie befinden sich hier:   HomeGEMEINDEPORTRAITBürgermeister im Interview

DER BÜRGERMEISTER IM INTERVIEW

Dieses Interview (inklusive Fotos) wurde im Sommer 2012 von den beiden Praktikantinnen Sarah Gujtman und Stephanie Meißl durchgeführt.

 


Politik & Parndorf

Politik & Parndorf
  • Was fasziniert Sie an Parndorf?
    Parndorf ist eine faszinierende Gemeinde, besonders wenn man hier geboren ist und sein ganzes Leben hier verbracht hat; die Menschen, die Landschaft, die Häuser.

 

  • Wie sehen Sie die wirtschaftliche Lage in Parndorf? In den letzten Jahren hat sich ja sehr viel getan!
    Die wirtschaftliche Lage ist als traumhaft zu bezeichnen. Es gibt keine andere Gemeinde, die sich auch nur annähernd so entwickelt hat mit 3000 Arbeitsplätzen bei ca 4500 Einwohnern. Das sagt alles!

 

  • Was wird sich zukünftig an Parndorf verändern? Welche großen Pläne stehen an?
    Parndorf wird weiter wachsen. Wir hoffen, nicht ganz so schnell wie in der Vergangenheit, aber es wird wachsen. Es ist heute schon davon auszugehen, dass Parndorf in 10 – 15 Jahren ca. 6500 – 7000 Einwohner haben wird.

 

  • Wird es in Zukunft mehr Freizeitaktivitäten in Parndorf geben? Bezgl. Böhm Teich
    Es wurde schon in der Vergangenheit sehr viel gemacht (Kinderspielplätze), jetzt das Jugendzentrum. Ich denke im nächsten Jahr wird der Freizeitpark beim Böhm Teich ausgebaut werden. Ein besseres Radwegenetz wird benötigt. Wir haben eine Bibliothek eröffnet. Ich denke, Parndorf wird sehr viel tun müssen, um für diese vielen Menschen Angebote zu schaffen.

 

  • Was war der Grund in die Politik zu gehen?
    Ich bin vor 25 Jahren in die Politik gegangen, da war ich noch blutjung  Es ist vor allem das Interesse am eigenen Dorf, das Interesse an jenem Dorf, wo man lebt, in dem man mitgestalten will.

 

  • Wie sehen Sie sich in der Rolle des Bürgermeisters? Wie fühlen Sie sich darin?
    Ich würde die Rolle des Bürgermeisters nicht überbewerten. Ich möchte nicht als Respektsperson gelten. Ich sehe mich als jemand, der gewählt wurde, um das umzusetzen, was die Bevölkerung möchte und um die Anliegen der Menschen zu erfüllen, soweit es geht und soweit es rechtlich möglich ist. Ich nenne jetzt nicht das Wort „dienen“, aber es hat schon etwas damit zu tun, die Menschen im Dorf zu unterstützen.

 

  • Wie begeistert man junge Leute für die Politik?
    Wenn ich hierfür ein Rezept hätte, wäre ich sehr glücklich. Leider hab ich das Rezept noch nicht. Aber ich denke, dass es sehr wichtig für die Zukunft ist, dass sich junge Menschen dafür interessieren, was in Ihrer Umgebung passiert. Es ist immer noch schöner und interessanter etwas mitzugestalten, als von Fremden gestaltet zu bekommen.

 

  • Mit welchen drei Wörtern würden Sie Parndorf beschreiben?
    Wachstum, Dorf, Menschen

 

 

nach obenPrivat

Privat
  • Gibt es besondere Ziele, die Sie in Ihrem Leben erreichen möchten?
    Ich bin mittlerweile 50 und ein sehr zufriedener Mensch. Ich lebe glücklich, bin in einer Beziehung und habe ein Kind. Ich bin Bürgermeister und habe zum größten Teil das erreicht, was ich erreichen wollte.

 

  • Wo sehen sie sich in 5-10 Jahren?
    In fünf Jahren hoffe ich noch immer hier im Gemeindeamt zu sein, in zehn Jahren hoffe ich schon, dass ich noch immer gesund bin. Ich glaube, dass das was ganz Wichtiges ist. Ich werde noch immer in Parndorf leben und alles andere wird die Zukunft bringen.

 

  • Wie meistern Sie den Alltag mit zwei beruflichen Tätigkeiten?
    Es ist das Kunststück, sehr wenig zu schlafen. Mir reichen drei Stunden, täglich um halb 4 Uhr aufstehen, um 6 Uhr mit dem ersten Job zu beginnen, dann zu Mittag zu wechseln, bis spät in die Nacht hinein zu arbeiten und Urlaub und Wochenende zu opfern.

 

  • Wo liegen Ihre Stärken?
    Ich bin ein sehr einfühlsamer Mensch, und ich kann mich gut in Andere hineinversetzen. Ich hab doch einiges an Lebenserfahrung und unterschiedlicher Berufserfahrung und auch die Ruhe, die man braucht.

 

  • Wo liegen Ihre Schwächen?
    (lacht.) Ein Politiker verrät seine Schwächen nicht. Eine meiner Schwächen ist sicher die Ungeduld, das ist spürbar. Ich nehme mir sehr viel vor und man muss auch mit nur 70% oder 80% zufrieden sein.

 

  • Wer sind Ihre politischen Vorbilder?
    Ich habe keine politischen Vorbilder. Ich bin ein kleiner Dorfpolitiker. Da sollte man sich nicht die ganz großen Vorbilder nehmen. Es gibt viele Politiker unterschiedlichster Parteien, vor denen ich große Achtung habe.

 

  • Mit welcher Person würden Sie sich gerne unterhalten?
    Ganz, ganz schwer. Wahrscheinlich wären das die Großeltern, die ich schon vor langer Zeit verloren habe, wo ich mir denke, es wäre unheimlich interessant, noch einmal mit ihnen sprechen zu können.

 

  • Auf wessen Meinung legen Sie ganz besonderen Wert?
    Da gibt es keine einzelnen Personen. Ich versuche immer, mir ein möglichst breites Bild zu verschaffen. Es gibt sehr viele Menschen, auf deren Meinung ich großen Wert lege.

 

  • Welches Buch lesen Sie am liebsten?
    Nicht ein Buch, sondern viele Bücher. Ich habe zu Hause eine eigene Bibliothek und lese Krimis sehr gerne, aber auch politische und lustige Bücher. Mein Lieblingsbuch kann ich nicht nennen, aber wahrscheinlich 100 Lieblingsbücher.

 

  • Welche Kleidung tragen Sie am liebsten?
    Am wohlsten fühle ich mich in einer Jeans und einem T-Shirt. Aber politisch bin ich natürlich oft gezwungen etwas anderes zu tragen.

 

  • Was bringt Sie zum Lachen?
    Ich bin ein fröhlicher Mensch, da gehört nicht viel dazu.

 

  • Welche Werte sind für Sie wichtig?
    Menschlichkeit, Ehrlichkeit und Handschlagqualität.

 

  • Wie entspannen Sie sich?
    Man setzt sich auf die Terrasse, nimmt ein gutes Buch, dazu einen Spritzer und keine Zigaretten (lacht.)

 

  • Was ist Ihre Lebensphilosophie?
    Ich habe immer gesagt, ich möchte intensiv leben. Das Leben soll Spaß machen. Es soll mir und meinem Umfeld gut gehen. Es passt, wenn es sich ausgleicht.

 

  • Was sind die drei Dinge die mit auf die Insel müssen?
    Wahrscheinlich wären es die drei wichtigsten Menschen in meinem Leben.

 

nach obenSteckbrief

Steckbrief
  • Was ist Ihr Sternzeichen?
    Zwilling.

 

  • Was ist Ihre Lieblingsmusik?
    Griechische Musik.

 

  • Wohin würden Sie gerne reisen?
    Mein Lieblingsziel ist Griechenland.

 

  • Was sind Ihre Hobbies?
    Lesen, Rad fahren und Politik.

 

  • Vervollständigen Sie bitte diesen Satz: Ich kann nicht ohne... leben?
    … meine Freunde …

 

  • Was ist Ihre größte Versuchung?
    Schokolade (lacht.)
 
/